Anwendungsgebiete

(therapiebegleitend)

Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie, das höchste wissenschaftliche Gremium der Bundesärztekammer, der Bundespsychotherapeutenkammer und der Bundes-KV, hat in einem Gutachten festgestellt, dass HYPNOSE über ein fundiertes wissenschaftliches Behandlungskonzept verfügt und ihre Wirksamkeit im Bereich der Psychosomatik und Sucht bewiesen hat.

tl_files/content/pictures/hypno/hyp_03_adlerflug.jpg

Lösungsorientierte Hypnose bei :

  • unerfülltem Kinderwunsch
  • zur Gewichtsreduktion (nach ärztlichem Ausschluß organischer Ursachen)
  • bei Erfolgs- bzw.Leistungsdruck am Arbeitsplatz
  • Lösung von Beziehungskonflikten
  • Trauerbewältigung
  • Problemen mit Zeitmanagement
  • allgemeine Psychohygiene – Erlernen der Selbsthypnose

Psychotherapeutische Hypnose bei:

(nur nach ärztlichem Ausschluß organischer Ursachen)

Psychosomatischen Störungen wie z.B.

  • das Magen-/Zwölffingerdarm-Geschwür
  • die Colitis ulcerosa
  • das Asthma
  • der Bluthochdruck
  • die Neurodermitis
  • die Schilddrüsenüberfunktion
  • die Rheumatoide Arthritis

sowie bei anderen psychischen Störungen wie:

  • Angstzuständen
  • Zwangsstörungen
  • Schlafstörungen
  • traumatischen Störungen
  • depressiven Störungen
  • bipolaren Störungen
  • manischen Störungen
  • Selbstwertstörungen
  • Eßstörungen wie Anorexie (Magersucht) oder Eßsucht (Bulimie)

und zur Psychohygiene wie z. B.:

  • zur Krebsnachbehandlung (keine Alternative zur Chemo- bzw. Bestrahlungstherapie!)

 

Kinder- und Jugendlichenhypnopsychotherapie bei:

(nur nach ärztlichem Ausschluß organischer Ursachen)

  • Konzentrations- und Lernstörungen, Hyperaktivität
  • Schlafstörungen, Bettnässen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Eßstörungen wie Anorexie (Magersucht) und Eßsucht(Bulimie)
  • Depressive Verstimmungen
  • Selbstwertstörungen
  • Liebeskummer

tl_files/content/pictures/hypno/hyp_02_ausblick.jpg